Heuschreckenarten im Bingenheimer Ried und angrenzenden Gebieten  
   
Bis zum Jahr 1990 waren nur fünf Arten aus dem Schutzwürdigkeitsgutachten (Bornholdt 1990: 8) bekannt, wobei der Sumpfgrashüpfer, Pseudochorthippus montanus  der einzige ist, der nur damals nachgewiesen wurde. Diese Arten sind hier mit einem "*" gekennzeichnet. Vom Jahr 2019 bis 2021 wurden von Dr. T. Sacher und mir 15 Arten festgestellt.  

Punktierte Zartschrecke, Leptophyes punctatissima
Südliche Eichenschrecke, Meconema meridionale
Kurzflügelige Schwertschrecke*, Conocephalus dorsalis
Großes Heupferd*, Tettigonia viridissima
Roesels Beissschrecke, Roeseliana roeselii
Gewöhnliche Strauchschrecke, Pholidoptera griseoptera
Weinhähnchen, Oecanthus pellucens
Feldgrille, Gryllus campestris
Säbel-Dornschrecke, Tetrix subulata
Sumpfschrecke*, Stethophyma grossum
Große Goldschrecke, Chrysochraon dispar
Nachtigall-Grashüpfer, Chorthippus biguttulus
Weißrandiger Grashüpfer, Chorthippus albomarginatus
Wiesen-Grashüpfer Chorthippus dorsatus
Gemeiner Grashüpfer*, Pseudochorthippus parallelus,
Sumpfgrashüpfer*, Pseudochorthippus montanus
 
         
   
 
12.9.2021 Säbel-Dornschrecke


3.10.2020: Südliche Eichenschrecke

24.8.2019: Großes Heupferd
 
13.9.2020: Sumpfschrecke



3.9.2019: Weißrandiger Grashüpfer
9.7.2020 Große Goldschrecke
 
13.9.2020 Wiesengrashüpfer
13.9.2020 Gemeiner Grashüpfer